CONNTECT! Moldflow® User Meeting 2011 - Dienstag, 17. 05. - Mittwoch, 18. 05. 2011 Frankfurt

 

Sponsoren:


Autodesk Financing

Stream Engeneering

HRS Flow

Volume Graphics GmbH

Contura

Trexel

DYNAmore

mensch+maschine


2012 - A Strong European Community - BE PART OF IT - Erinnerung

14.05.2012 bis 15.05.2012

 

3. Autodesk® Moldflow® User Meeting

 

in Frankfurt unter der Leitung von MF SOFTWARE

 

Vergessen Sie nicht sich anzumelden!

Simultanübersetzer begleiten Sie durch das Internationale Programm. Folgen Sie den Vorträgen unter anderem von:

 

 

Thomas Jeltsch, EMS Grivory (CH)
Rheologische Bindenahtoptimierung

tl_files/connect_template/bilder/news/2012/T_Jeltsch_w100.jpg

Bindenähte stellen bei kurzglasfaserverstärkten Spritzgussartikeln oftmals eine optische Störstelle und meistens eine mechanische Schwachstelle dar. Insbesondere bei hochbeanspruchten Bauteilen müssen Bindenähte als potentiell versagenskritisch bewertet werden.
Herr Jeltsch zeigt, wie man durch gezielte Einflussnahme bei der Spritzgussverarbeitung die Bindenahtfestigkeit steigern und damit die Bauteilfestigkeit signifikant verbessern kann.

 

David A. Okonski, general Motors Company (USA)
Materialeigenschaften versus Simulationsgenauigkeit

tl_files/connect_template/bilder/news/2012/d_okonski_w100.jpg

Die Brauchbarkeit der Spritzgießsimulation von Thermoplasten hängt von vielen Eingabeparametern in der Simulation ab – wie z. B. der Modellierung der Bauteilgeometrie, des Netztyps, der Netzdichte, den mathematischen Modellen, den Prozesseinstellungen und den Materialeigenschaften.
Der Fokus dieser Präsentation liegt auf dem Einfluss der Materialeigenschaften auf die Simulationsgenauigkeit. An unterschiedlichen Beispielen wird die Empfindlichkeit der Simulationsergebnisse von wichtigen Kenngrößen aus dem Materialdatenfile (udb-file) aufgezeigt.

 

Dr. Christian Gaier, Magna Powertrain (A)
Lebensdauervorhersage von kurzfaser-verstärkten Kunststoffbauteilen

tl_files/connect_template/bilder/news/2012/c_gaier_w100.jpg

 

Wegen der zunehmenden Bedeutung des Leichtbaus scheint die Nutzung kurzfaser-verstärkter Kunststoffe aufgrund der hohen spezifischen Festigkeit als selbstverständlich.
Im Simulationsprozess zur Vorhersage der Lebensdauer werden Faserorientierung und Faserverteilung aus der Spritzgießsimulation verwendet. Da die Ermüdungsfestigkeit von kurzfaser verstärkten Kunststoffen ziemlich komplex ist, sind viele Test sind notwendig, um den Einfluss der Faserorientierung, –verteilung, durchschnittlicher Spannung etc. zu bestimmen.
Aus diesen Tests abgeleitete Annahmen werden in die Ermüdungs-Software FEMEAT mit aufgenommen und überprüft.

 

Dr. Fin Caton-Rose, University of Bradford (GB)
Überprüfung von Modellen zur Orientierungsvorhersage von Kurzglasfasern

tl_files/connect_template/bilder/news/2012/f_caton-rose_w100.jpg

 

Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Überprüfung der auf dem Markt üblichen Orientierungsmodellen für Kurzglasfasern an 2 ½ D und 3 D Modellen. Optimale Koeffizienten für das Folgar-Tucker (FT), modifizierte Folgar Tucker (mFT) und das Reduced Strain Closure (RSC) Model werden genauso betrachtet wie die experimentell ermittelte durchschnittliche Faserorientierung.

 

 

Hot Runners

Packen Sie auch Ihre Laufschuhe ein!

Am 15.05.2012 findet vor dem Frühstück ein Lauftreff statt, zudem Sie Mitarbeiter von MF SOFTWARE, PEG und Synventive herzlich begrüßen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihre Tagungsleitung

tl_files/connect_template/bilder/grafik2.jpg

tl_files/connect_template/bilder/HotRunners.jpg

Zurück

News