CONNTECT! Moldflow® User Meeting 2011 - Dienstag, 17. 05. - Mittwoch, 18. 05. 2011 Frankfurt

 

Sponsoren:


Autodesk Financing

Stream Engeneering

HRS Flow

Volume Graphics GmbH

Contura

Trexel

DYNAmore

mensch+maschine


2014 - A Strong European Community – Stay Tuned! - Erinnerung

 

03. Juni 2014 bis 04. Juni 2014

 

5. Autodesk® Moldflow® User Meeting

 

in Frankfurt/Main unter der Leitung von MF SOFTWARE

 


Bleiben Sie am Ball!


Nutzen Sie das CONNECT! European Moldflow User Meeting 2014, um sich über die neuesten Funktionen in Autodesk Simulation Moldflow 2015 zu informieren.

Seitens  Autodesk werden Ihnen unter anderem der Senior Research Leader Dr. Franco Costa  und Produktmanager Hanno van Raalte als Ansprechpartner für Fragen zur  Verfügung stehen.

Neben hochkarätigen Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis laden wir Sie außerdem herzlich dazu ein, neue Features direkt in Trainingssessions zu testen und sich mit anderen Moldflow Usern und den verantwortlichen  Autodesk Mitarbeitern über Ihre Erfahrungen mit Moldflow auszutauschen.


tl_files/connect_template/bilder/news/2014/Sim360Moldflow_kombi.png


Am 05. Juni 2014 haben Sie dann im Anschluss an die Veranstaltung die Möglichkeit, an einer Associate Zertifizierung teilzunehmen und so Ihre Moldflow Qualifikation zu steigern.

Bitte denken Sie daran, sich rechtzeitig anzumelden.


Wir freuen uns, Ihnen im Folgenden erste Vorträge ankündigen zu dürfen. Alle Vorträge werden von Simultandolmetschern vom Englischen ins Deutsche übersetzt.



Vorträge

Prof. Charles L. Tucker, University of Illinois (USA)

Modellierung von Faserorientierung und Faserlänge: Konzepte hinter den Berechnungen

tl_files/connect_template/bilder/news/2014/Charles_Tucker_w110.jpg Mit Autodesk® Simulation Moldflow® Insight Software lässt sich die Faserorientierung in einem Formteil vorhersagen, und vor kurzem wurde die Software mit der Möglichkeit zur Vorhersage von Faserbruch erweitert. Dies bezieht sich auf Kurz- sowie Langglasfaser verstärkte Materialien.

Aber was verbirgt sich hinter diesen Prognosen? Dieser Vortrag wird sich mit den Ideen zur Modellierung der Faserorientierung und Faserlänge beschäftigen.

Es wird auch auf Gleichungen eingegangen, jedoch liegt der Schwerpunkt auf dem Verständnis der Ideen, die den Modellen zugrunde liegen.

Wir beginnen mit dem ursprünglichen Faserorientierungsmodell von Jeffery (von 1923!) und arbeiten uns vor bis zu den neuesten Modellen für Langfaser verstärkte Materialien.

Weiterhin werden wir auch einen Blick auf die neueste Erweiterung in diesem Bereich werfen – einem Modell zur Vorhersage von Faserbruch, der durch den Prozess bedingt wird. Das übergeordnete Ziel ist es, den Teilnehmern die Entscheidungen bei der Wahl des Orientierungsmodells zu erleichtern und das Verständnis zu vermitteln, wie die Materialparameter gewählt werden sollten.


Andreas Wüst, BASF SE (D)

Herausforderungen für die numerische Simulation durch endlosfaserverstärkte thermoplastische Bauteile

tl_files/connect_template/bilder/news/2014/Andreas_Wuest_w110.jpg

Verschiedene Verbundmaterialien werden seit vielen Jahren in der Automobilindustrie für Komponenten mit einzigartigen Eigenschaften wie z.B. hoher Stabilität und geringem Gewicht verwendet. Der Trend Composites Materialien zu verwenden nimmt zu, um die Anforderungen hinsichtlich des Leichtbaus und der nächsten Generation von Treibstoffeffizienz erfüllen zu können. Eine interessante thermoplastische Leichtbauanwendung kombiniert endlosfaserverstärkte Verbundmaterialien mit Spritzguss. Der endlosfaserverstärkte Verbundwerkstoff bildet eine leichte Schale, während die notwendige Trägerstruktur durch das Umspritzen mit einer thermoplastischen, fasergefüllten Schmelze erzeugt wird. Aus diesem sogenannten thermoplastischen Laminat können extrem leichte und stabile Bauteile in großen Mengen hergestellt werden.

BASF hat thermoplastische Laminate und Tapes als ULTRACOM ™ Materialien im Jahr 2013 eingeführt.

Dieser Vortrag stellt die Herausforderungen an die Simulation dar, um aussagekräftige numerische Simulationen für diese Klasse von Materialien durchführen zu können. Ausgehend von Drapierungen, Umspritzen, Verzugssimulation bis zur mechanischen Simulation werden alle relevanten Probleme anhand von praktischen Beispielen diskutiert.


Stephanie Adolf, Gesellschaft für optische Messtechnik mbH (D)

3D Koordinatenmesstechnik und Auswertung von 3D Daten in Spritzguss- & Kunststoff-Prozessketten: Simulation und Realität

tl_files/connect_template/bilder/news/2014/Stephanie_Adolf_w110.jpg

In diesem Vortrag erhalten Konstrukteure, Formen- und Werkzeugbauer sowie Fachleute aus Qualitätssicherung und Produktion einen Einblick in die Integration industrieller 3D Koordinatenmesstechnik in moderne Spritzguss-Prozessketten.

In Spritzgießerei-, Schäum- und Blasform-Prozessketten unterstützt und beschleunigt die 3D-Messtechnik fast alle Bereiche vom CAD / CAE Engineering und Werkzeugbau, über den Erstmusterprüfbericht bis hin zu Zusammenbau-Analysen und Belastungstests. Mit dem optischen 3D-Koordinaten-Messsystem ATOS lassen sich Prototypen, Elektroden, Werkzeuge und Spritzgussteile vollständig vermessen – berührungslos und unabhängig von den Abmessungen. Im Vergleich zur taktilen Messtechnik werden auch schwierige Freiformkonturen vollflächig und in kurzer Zeit erfasst. ATOS erzeugt für unterschiedliche Objektgrößen und – komplexitäten präzise 3D-Koordinaten für den flächenhaften Soll/Ist-Vergleich zu CAD-Daten, für Schnitt - und Wandstärkenanalysen und liefert komplette Mess- und Prüfberichte. Die flächenhaften Messergebnisse garantieren eine schnellere Bauteilbemusterung sowie eine zielgerichtete Werkzeugkorrektur und reduzieren somit Produktionsanlaufzeiten. Für die serienbegleitende Qualitätssicherung kann sowohl die Messung als auch die gesamte Auswertung automatisiert werden.

Darüber hinaus lassen sich mit der GOM Inspect Software 3D-Punktewolken aus beliebigen 3D-Messverfahren wie Streifenprojektionsscannern, Laser-Scannern, Computertomographen und anderen 3D-Messsystemen umfangreich analysieren.

Ein Schwerpunkt des Vortrages liegt dabei auf dem Vergleich des simulierten Bauteilverzuges zur realen Bauteilgeometrie, um die Einflüsse verschiedener Herstellungs-Parameter besser kalkulierbar zu machen.

Der ATOS 3D-Digitalisierer wird weltweit in Spritzgießerei-, Schaumguss- und Spritzblas-Prozessketten als präzise, schnelle und robuste Messlösung eingesetzt. ATOS kombiniert hohe Messdatenqualität mit Flexibilität und eignet sich für den Einsatz im rauen Produktionsumfeld.

 

Neu: Associate Zertifizierung am 05. Juni 2014


Nutzen Sie im Anschluss an die Veranstaltung die Gelegenheit, den Nachweis Ihrer Moldflow Qualifikation zu erbringen.
Für alle Interessierten bietet sich die Möglichkeit, am 05. Juni 2014 an einer Associate Zertifizierung teilzunehmen.
In Verbindung mit der Teilnahme an der CONNECT! gelten zu diesem Termin Sonderpreise.


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

tl_files/connect_template/bilder/news/2014/t_wittmann.jpg tl_files/connect_template/bilder/news/2014/s_theissen.jpg Thomas Wittmann
Sven Theissen

Geschäftsführung
MF SOFTWARE GmbH
PEG GmbH
   

 


Zurück

News